Erlangon — Heimat und Geschichte — mal anders





Erstmals erwähnt wird Erlangen in einer Urkunde von König Heinrich II., die vermutlich 1002 ausgestellt wurde. In dieser Urkunde wird Erlangen als villa erlangon bezeichnet.

Wie kam es zu dieser Idee?


Entstanden ist die Idee im Jahre 2002 anlässlich des Stadtjubiläums von Erlangen, und Erlangon sollte ursprünglich als separates Heft gedruckt werden. Mittlerweile erscheint es uns sinnvoller, Beiträge in loser Folge in unterschiedlicher Form zu veröffentlichen.

Dahinter steckt die Idee, Geschichte anders zu präsentieren. Nicht in wissenschaftlicher Form, wie sie in den Erlanger Bausteinen zur fränkischen Heimatforschung richtigerweise dargestellt wird, sondern z.B. als heitere Erzählungen, künstlerische Aktionen oder in multimedialer Darstellung.


Wo befinden sich die Beiträge?


Einen Teil der Beiträge finden Sie natürlich hier auf dieser Seite. Texte und Bilder befinden sich auch im Mitteilungsblatt des Heimat- und Geschichtsvereins in der Heftmitte und sind andersfarbig gedruckt. Umfangreichere Beiträge können auch als separates Heft oder z.B. als CD erscheinen.

Jetzt haben wir hoffentlich Ihre Neugierde geweckt und beginnen mit einem Beitrag unseres Vorstandsmitgliedes Jochen Buchelt mit dem Titel BiervERLANGEN. Das Thema passt sehr gut zum 250. Jubiläum der Bergkirchweih.

Bitte umblättern